- Immobilien seit 1991 -

Maklerbüro Schörner & Co.
COTTBUS, FORST UND LÜBBENAU/ SPREEWALD

Seit über 27 Jahren für Sie in der Niederlausitz und im Spreewald tätig

Immobilie verkaufen ist doch nicht schwer:
Annonce schalten oder ins Internet stellen, von den begeisterten Interessenten einen auswählen und zum Notar gehen.

Doch die Praxis sieht ganz anders aus!

Interessenten, die schon nach der Besichtigung zugesagt haben melden sich nicht mehr, einige suchen emsig nach Mängeln, um den Preis zu drücken, andere brauchen Wochen, um die nötige Finanzierung zu bekommen oder stellen nach langer Zeit fest, dass sie sich ihr Traumhaus nicht leisten können.

Diese Erfahrungen wollen wir Ihnen gern ersparen!

Aufgrund von über 27 Jahren Erfahrung beim Verkauf und der Vermietung von Immobilien in unserer Region kennen wir die örtlichen Besonderheiten und wissen, wie der optimale
Vermarktungsablauf gestaltet werden muss. Ein großer Vorteil unserer Arbeit für Sie als Verkäufer ist die Vorabauswahl der Interessenten durch uns.

Maklerbüro Andreas Schörner & Co. - Karte

Das heißt konkret: 

Wir besichtigen Ihre Immobilie nur mit Interessenten für die sie auch wirklich in Frage kommt (auch finanziell).

Von der Wertermittlung bis zur Beurkundung sind viele
aufeinander abgestimmte Schritte notwendig. Gern erläutern wir Ihnen diese in einem persönlichen Gespräch.

Wir freuen uns auf Sie, bis bald!

Ihr Maklerbüro Andreas Schörner & Co.

Fallstricke im Grundbuch und andere Hindernisse beim Immobilienverkauf!

An dieser Stelle informieren wir Sie fortlaufend über Wissenswertes für Immobilienverkäufer. Das rechtzeitige Erkennen spart viel Geld und Nerven. Wir helfen Ihnen!

Ostern ist vorbei! - Es gibt immer noch faule Eier im Grundbuch!

Veröffentlicht: 12.04.2019

Das vergessene Erbe

Edith K., 84 Jahre alt, verwitwet, stürzt auf ihrem Hof in der Lausitz und bricht sich ein Bein. Sie muss ins Krankenhaus und schnell wird klar, dass sie danach nicht mehr alleine auf ihrem Grundstück leben kann. Ihre 5 Kinder wohnen verstreut in Hessen und Niedersachsen, sie holen sie in Ihre Heimat zurück. Schnell sind sich alle einig, dass kein Kind und kein Enkel das Anwesen übernehmen möchte. Vorausschauend unterzeichnet Edith K. vor einem Notar eine Verkaufsvollmacht für die Immobilie. Mit dieser Vollmacht sollte es keine Probleme geben, dass die Kinder das Haus schnell verkaufen können.  Die Kinder suchen gründlich im Internet nach einem geeigneten Makler. Interneterfahren wählen sie erst unterhalb der gekauften, oberen Anzeigenplätze in der Suchmaschine einen regionalen Makler aus, sprechen mit Ihm, lassen sich seine Vorgehensweise erklären. Der Makler wird beauftragt, er besichtigt kurzfristig das Objekt, sichtet alle vorhandenen Unterlagen und erfragt die verkaufsrelevanten Informationen zur Immobilie. Einen aktuellen Grundbuchauszug haben Frau Edith K. und ihre Kinder nicht. Was soll da schon kritisches drinstehen, die Hypothek ist längst bezahlt und die Löschungsbewilligung der Bank kann vorgelegt werden. 


Der Makler erstellt das Exposé, den Energieausweis und veröffentlicht zügig Anzeigen im Internet. Schnell melden sich Interessenten. Wohl wissend um die Bedeutung eines Grundbuchauszuges, fordert der Makler mit einer Auskunftsvollmacht einen aktuellen Auszug an. Im Grundbuch stößt der Makler dann auf eine unerwartete Eintragung. Der vor über 5 Jahren verstorbene Ehemann von Frau K. ist dort immer noch als Miteigentümer eingetragen. Das bedeutet, das Erbe wurde damals nicht vollzogen, das Grundbuch nicht korrigiert. Niemand hat nach dem Tod des Mannes, des Vaters daran gedacht. Da es kein Testament gibt, greift die gesetzliche Erbfolge, d.h. in diesem Fall gehört Frau Edith K. 50% des Anwesens und die andere Hälfte zu gleichen Teilen den 5 Kindern. Damit das Grundbuch aktualisiert werden kann, muss ein
Erbschein beim zuständigen Amtsgericht beantragt werden und alle 6 Miteigentümer müssen dem Verkauf und der Aufteilung des Verkaufserlöses zustimmen. Wenn nur ein Kind, ein Miterbe nicht einverstanden ist, dann ist der Verkauf blockiert. 


Die ersten Interessenten haben inzwischen ihr Kaufinteresse bekundet, sie wollen schnell einziehen. Jetzt beginnt ein hektisches Telefonieren, denn so einig, wie es zuerst aussah, ist sich die Familie doch nicht. Wie so oft, fördert ein Erbfall alte Familienwunden zu Tage. 

Als neutraler Vermittler schaltet sich der Makler ein und spricht mit allen Beteiligten. In mehreren Gesprächsrunden per Telefon und Email erklärt er den Beteiligten die Situation und begründet, dass keiner etwas durch Streit und Sturheit gewinnt und das eine Verschleppung des Verkaufes für die Erben viele Risiken birgt. Ein langer Leerstand mindert den Kaufpreis und für den Unterhalt der Immobilie, gerade im beginnenden Winter, entstehen Kosten. Nach mehreren Treffen der Geschwister, wird Dank der Vermittlung des Maklers ein Kompromiss gefunden, dem nach langen 7 Wochen endlich alle Erben zustimmen. Alle Absprachen werden bereits im Entwurf des notariellen Kaufvertrages fixiert. Das ist wichtig, da die Kinder nicht nach Brandenburg zur Beurkundung fahren wollen. In der Nähe der Käufer wird der Vertrag durch einen Notar beurkundet und die Kinder genehmigen den Vertrag vor Notaren an ihren Heimatorten nach, dabei sind keine Änderungen mehr möglich.


Ein Fall der zeigt, wie wichtig bereits zur Verkaufsvorbereitung ein aktueller Grundbuchauszug ist, denn nicht alle Käufer sind so geduldig.

Unser Team

Sie möchten ein Haus, ein Grundstück in der Niederlausitz, in Südbrandenburg, im Spreewald verkaufen oder kaufen?

Frau Katrin Krüger - Maklerbüro Schörner & Co aus Cottbus, Forst und Lübbenau

Dipl.-Bauing.
Frau Katrin Krüger

Büro in Cottbus
Herr Ulf Richter - Maklerbüro Schörner & Co aus Cottbus, Forst und Lübbenau

Dipl.-Bauing.
Herr Ulf Richter

Herr Andreas Schörner - Maklerbüro Schörner & Co aus Cottbus, Forst und Lübbenau

Dipl.-Ing. (FH)
Herr Andreas Schörner

Downloads

 Flyer des Maklerbüros Andreas Schörner

Unser Team, Immobilienverkauf

 Zum Download

Flyer des Maklerbüros Andreas Schörner

Brandenburger Landhäuser

Zum Download